Messenger wie WhatsApp oder der Facebook-Messenger haben für viele Menschen der SMS und auch der E-Mail längst den Rang abgelaufen. Die meisten Messenger laufen auf allen Smartphones, es sind Gruppen-Chats und die Übertragung von Bildern oder Tönen möglich und der Empfänger wird direkt erreicht. Sie verknüpfen also die Vorteile beider Medien.

Logisch, dass man darüber nachdenkt, ob sich Messenger nicht auch fürs Marketing nutzen lassen – und wenn ja: Wie und wofür genau.

Vivian Pein zeigt im Upload-Magazin eine reihe von Möglichkeiten auf, weist auch auf Fallstricke hin und wagt einen Blick über den Tellerrand nach China, wo der dort führenden messenger WeChat schon fleißig genutzt wird.

Vivian Pein im Upload-Magazin: „Messenger-Marketing: Was heute geht, was morgen kommt“